Zum Inhalt springen

NT Challenge | Tag 4 | die Geruchskonditionierung

Geruch vs. Futter

Bei den ersten Übungen ging es darum, eine Begeisterung für den Geruchsgegenstand aufzubauen. Schauen wir uns nun etwas ruhigere Aufgaben an. Sie sollen helfen, den Geruch weiter zu verinnerlichen und das richtige Verhalten am Geruch aufzubauen. Jetzt beginnt die eigentliche Konditionierung. 

Lege den präparierten Geruchsbehälter, sowie mehrere gute, weiche Leckerchen parat. 

Wenn du in deiner Wohnung trainierst, musst du deinen Hund nicht anleinen. Möchtest du außerhalb der Wohnung üben, entscheide bitte selber, ob eine Leine sinnvoll ist. Wähle in jedem Fall ein ablenkungsarmes Umfeld.

Vor dem Start mit deinem Hund

Bevor du dich direkt mit deinem Hund auf die Aufgabe stürzt, empfehle ich dir die Übungsbeschreibung erst einmal in Ruhe durchzulesen. Gehe den Ablauf trocken – ohne Hund – durch. So kannst du dich ganz auf deine Handhaltung und die Bewegungen konzentrieren. Zugegeben, das klingt etwas komisch, aber glaube mir, es hilft. Stell dir den Ablauf der Übung dazu im Kopf vor.

Anmerkung:

Diese Übung gelingt am besten mit Futter. Beim Einsatz von Spielzeug sind die Hunde in der Regel zu aufgeregt und möchten bereits in das Spielzeug fassen. Ganz unten auf der Seite findest du ein Video in dem ich bei meiner Hündin den Aufbau mit Spielzeug zeige. Sie hat allerdings die Übung bereits verinnerlicht. Wenn dein Hund aber überhaupt nicht Futter motiviert ist – könnte ein Spielzeug eine Alternative sein. Schau was bei deinem Hund am besten funktioniert.

Ablauf der ersten Übung

Starte die erste Aufgabe, indem du den Geruchsbehälter so in die Hand nimmst,  dass die Öffnung in Richtung deines Hundes zeigt. Nimm Futter in die andere Hand und schließe diese zu einer Faust.

Setz dich bei mittelgroßen Hunden auf einen Stuhl bzw. Hocker –  geh bei sehr kleinen Hunden in die Hocke oder versuche es bei großen im Stehen.


Auf den nachfolgenden Abbildungen benutzen wir noch Röhrchen für die Konditionierung. Wir haben uns in der Zwischenzeit für größere Behälter entschieden, um das Verhalten am Geruch besser aufbauen können. Dein Hund soll lernen, mit der Nase ganz in der Nähe des Duftes zu bleiben. Du wirst sehen, dies gelingt mit einer größeren Öffnung besser. Lass dich also nicht von den Abbildungen irritieren. 

Haltet die Hände nebeneinander vor die Brust. Dein Hund steht im geringen Abstand vor dir.

Bring nun beide Hände nach unten auf Höhe deiner Knie oder bei kleinen Hunden auf eine Höhe, die er gut mit der Nase erreichen kann.

Du gibst ihm ein Freigabewort. Damit erhält er die Erlaubnis, sich zu bewegen. Ich verwende hierfür das Wort “OK”.

“Such” wäre an dieser Stelle unpassend. Schließlich hat die Aufgabe noch nichts mit Suchen zu tun.

Sobald dein Hund mit der Nase in die Nähe deiner Hände kommt, führe sie schulterbreit auseinander.

Vermutlich wird dein Hund der Futterhand folgen und versuchen, an die Leckerchen zu gelangen. Achte darauf, dass er keinen Erfolg hat.

Irgendwann wird er sich von der Futterhand abwenden und die andere betrachten.

Sobald er den Geruchsbehälter mit der Nase berührt, lobe verbal mit dem Markerwort und führe die Futterhand unter das Objekt. Dort geht die Hand auf und dein Hund bekommt seine Belohnung. 

Die Futterhand wird direkt unter die Öffnung geführt, sodass dein Hund den Geruch intensiv wahrnimmt, während er das Futter aufnimmt. 

Die Hand mit dem Objekt bleibt dabei bewegungslos. Sollte dein Hund nach der Belohnung noch mit der Nase am Behälter bleiben, bestätige sein Verhalten mit weiteren Leckerchen aus deiner Futterhand.

Zu Beginn belohnst du jede Berührung am Geruchsobjekt. Mit der Zeit möchtest du, dass dein Hund seine Nase in die Öffnung hält. Erst dann lobst du ihn. Dies ist eine wichtige Vorübung für eine zukünftige Anzeige.

Um die Übung neu zu starten, nimm zuerst die Hand mit dem Behälter hoch. Der Geruch entfernt sich vom Hund – nicht der Hund vom Geruch. Werfe zum Abschluss ein Futterstück von dir weg. In der Zeit, in der dein Hund das Futter sucht, kannst du deine Hand mit Leckerchen füllen. 

Für einen Neustart halte wieder beide Hände vor die Brust.

Rufe deinen Hund zu dir und beginne erneut mit der Übung. Wiederhole sie mehrmals. Wenn dein Timing stimmt, wird dein Hund immer schneller von der Futterhand zur Hand mit dem Geruchsbehälter wechseln.

Tausche bei einer Übungseinheit nicht die Hände aus, da sonst beide nach Futter riechen und dies das Verständnis erschwert. Mach lieber nach einigen Wiederholungen eine Pause. Später kannst du mit sauberen Händen neu starten.

Unter dem folgenden Link haben wir ein kleines Video hinterlegt, welches den Ablauf der Übung verdeutlicht.


Troubleshooting zu 05

Mögliche Schwierigkeiten

Bei der letzten Übung können einige Schwierigkeiten entstehen:

  • Dein Hund löst sich überhaupt nicht von der Futterhand => Hab’ Geduld! Was uns wie 2 Minuten und länger vorkommt, können in Wirklichkeit nur Sekunden sein. Halte durch. Lass deinen Hund denken. Zur Unterstützung schaue selbst den Behälter an.
  • Ist dein Hund sehr verfressenen und kann sich nicht vom Futter lösen, dann halte die Futterhand hinter dem Rücken. So kann sich dein Hund besser auf die andere Hand konzentrieren. Berührt er den Geruchsbehälter, führe sofort die Futterhand zum Objekt.
  • Dein Hund beißt immer in die Dose => Fasse den Gegenstand möglichst weit oben an. Dadurch ist es nicht so gut erkennbar und bietet weniger Angriffsfläche. Belohne möglichst schnell, sobald dein Hund mit der Nase am Objekt ist.
  • Dein Hund sitzt einfach nur vor dir und bewegt sich gar nicht => bring wie in Übung 1 ein wenig Schwung ins Spiel. Reduzieren von Wiederholung zu Wiederholung die Intensität – bis du den Behälter wieder ruhig halten kannst.
  • Dein Hund hat bei den vorherigen Durchgängen den Geruchsbehälter schon recht schnell berührt, nun geht er aber wieder nicht von der Hand mit dem Futter weg => Das ist normal. Meistens haben sie noch einmal einen “Einbruch”. Sollte das Problem jedoch öfters auftauchen, kontrolliere noch einmal dein Timing. Du musst direkt, wenn dein Hund am Gegenstand ist, verbal loben – am besten mit einem Markersignal. Dieses ist kurz und prägnant und vor allem bei schnellen, hektischen Hunden die einzige Möglichkeit, das Verhalten richtig einzufangen. Achte auch darauf, direkt am Geruch zu füttern. So wird die Verbindung Geruch = Futter aufgebaut. Filme dein Training, um dein Timing darin zu überprüfen oder bitte einen Helfer ein Auge auf den Ablauf zu werfen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Älteste
Neueste Höchste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Michaela, Martin & Mila

Klappt mit „Rückfällen“ Richtung Hand mit Leckerli

Marion und Oliver mit Mütze

Hat sie super gemacht 👍🙃

Marion und Oliver mit Mütze

Ich konnte hier kein Video hochladen..hab es dann bei Facebook gepostet..

Kiki

Moin! Das klappt super..