Zum Inhalt springen

Das sind wir……..

Funfelle –
Der Etwas Andere Verein…..

Nun gut …….. vielleicht ist dieser Einleitungssatz doch etwas zu hochtrabend.

Im Prinzip sind wir schon ein ganz normaler Verein, mit den üblichen internen Strukturen. Jedoch wissen wir auch, dass mit dem Begriff „Verein“ gerade im Hundesport oft negative Ideen einhergehen. Ja, auch heute noch.

Dies suchst du bei uns im Funfelle-Club vergebens. Wir arbeiten rein über positive Verstärkungen, wobei das Wohl deines Hundes stets an oberer Stelle steht.  Du entscheidest, wie viel du üben möchtest und wie weit du dabei die Fähigkeiten und Kenntnisse seines Hundes ausweiten möchtest. 

Je nach persönlicher Vorliebe findest du Möglichkeiten allein oder in der Gruppe zu trainieren. Wir freuen uns über jeden, der sich an unseren Angeboten beteiligt und sich in die Gemeinschaft einbringt. Dabei ist uns ein freundlicher und fairer Umgang wichtig.

Die Zahl der Versammlungen versuchen wir auf das erforderliche Mindestmaß zu halten. Eine Teilnahme ist auch hier natürlich freiwillig. Die Mitgliedschaft kann jederzeit mit einer Kündigungszeit von einem Monat bzw. zwölf Monaten gekündigt werden. 

Wenn du nun das unbändige Verlangen verspürst, dich unserer Gruppe anzuschließen, dann findest du hier unsere Angebote.

Das Funfelle – Orga – Team

Was wäre ein Club ohne seine Menschen?

Auf dieser Seite möchten wir dir das Team hinter Funfelle vorstellen, damit du uns ein wenig besser kennenlernen kannst.

Kennengelernt habend wir uns durch Ihren ersten Hund Lucky, ein Rodesien Ridgeback Mix. Mit ihm kam sie in die Welpengruppe deren Leitung ich zu dem damaligen Zeitpunkt übernommen hatte. Heute wird sie von Puzzle begleitet. Eine Powerbiene und das absolute Gegenteil des sanften Riesen. Als Hundetrainerin unterstützt sie mich bei der Leitung unserer Workshopgruppe in Präsenz und ist maßgeblich an der Organisation unserer Events beteiligt. Fühle ich mich oft wie ein zerstreuten Professor bringt sie stets Struktur ins Planungschaos. Sandra ist einer der sozialsten Menschen, die ich kenne. Sie ist immer bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und hat stets ein Ohr für die großen und kleinen Belange.

Ihr Lebensmotto

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.Leben und Leben lassen.Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenig Leute damit beschäftigen.

Dies sagt sie über sich:

Hallo, ich bin Sandra und nutze gerne Menschen als Nadelkissen. Man nennt mich auch den Stecher vom Dienst.

Wäre ich ein Tier, wäre ich ein Biber, denn ich arbeite genauso gerne mit Holz, nutze nur nicht die Zähne.

Wenn man mich zum Schweigen bringen möchte, benötigt man eine Couch und die Waagerechte.

Für jeden Spaß zu haben. Selbst, wenn man sich zum Deppen macht.

Fotomessie, Gott sei Dank leben wir im digitalen Zeitalter.

Für meine „On“ Sammlung benötige ich einen eigenen Schuhschrank und am besten einen Goldesel.

Ich interessiere mich nicht für Bücher, liebe aber die digitale Version mit Ton und flackernden Bildchen.


Sandra Müller

VORSITZENDE | ORGANISATION | TRAINING

Hallo ich bin Bettina,

Hunde haben mich schon als Kind in ihren Bann gezogen und mein größter Wunsch war es, mein Leben mit einer feuchten Nase zu teilen. Meine Eltern, na ja, sie waren da anderer Meinung. So musste mein Wunsch lange auf seine Erfüllung warten. Als ich im Alter von 22 Jahren mein Elterhaus verließ, zog kurz danach Monty, ein Bobtail in meine Wohnung und damit in mein Leben. Er war eine Seele von einem Hund. Immer gut gelaunt, nett zu allen Menschen und Hunden, aber durchaus auch stur wie es sich für diese Rasse gehört. Mein Weg führte mich durch Zufall zu einem ortsansässigen Hundeverein, und ehe ich mich versah, war ich Teilnehmer der Welpen bzw. Junghundgruppe. Es war eine Zeit des Umbruchs im Hundetraining. Man entdeckte, dass Hunde nicht nur mit Prügeln, sondern auch mit Leckerchen – glaubt mir, vor 20 Jahren war das noch der revolutionäre Scheiß in deutschen Vereinen – erzogen werden kann. Wie immer bei neuen Einflüssen kam es zu „Personellen“ Neubesetzungen. Gerade hatte ich die Welpengruppe selber abgeschlossen, kam die Vorsitzende auf die brillante Idee, ich könnte doch die Leitung der selbigen übernehmen. „Ich bin ja noch im Thema“. Heute undenkbar, aber damals gängige Praxis, wurde ich ins kalte Wasser geworfen. 

Ich entschied mich zu schwimmen und sammelte dabei alle Informationen zum Hundetraining auf, die ich finden konnte. Schließlich startete ich ein Studium an der ATN. Damals die einzige Einrichtung, die Kurse für Hundetrainer online anbot. 

Ich liebte die Arbeit als Trainerin und übernahm im Folgenden immer mehr Kurse im Gehorsams- und Sportbereich. Mit dem Verlust meiner Tätigkeit als Bauzeichnerin entschied ich mich meine Leidenschaft zum Beruf zu machen und gründete die Hundeschule Schnauzentreff. In dieser biete ich Welpen- und Junghundgruppen sowie weiterführende Gehorsamskurse an. 

Immer schon umfasste mein Angebot auch eine Vielzahl an Beschäftigungsangeboten. Dieser Bereich wurde mit der Zeit immer umfangreicher und mit den Angeboten an festen Trainingsgruppen, Events und Turnieren passte es nicht mehr zu meiner Definition einer Hundeschule.

Die genauen Beweggründe, warum ich mit zwei handvoll Mitstreitern den Beschäftigungsbereich aus der Hundeschule ausgegliedert habe und wir zusammen den Funfelle-Verein ins Leben gerufen haben, kannst du hier noch einmal genau nachlesen. 

Mein Lebensmotto:

Wenn der Wind stärker weht, bauen die einen Mauern, die anderen Segelschiffe. (Chinesische Weisheit)

Oder nach Baverly Craven:
You can waste your time building barriers -spend your life trying to break them down again

Oder der Lieblingsspruch meiner Großmutter, der mich wirklich, wirklich geprägt hat:
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Funfakts:

Ich bin absoluter Büchernarr – zum Glück gibt es den Kindle, sonst hätte ich zwecks überquellender Regalen längst die Rote Karte bekommen. Romane, die mich fesseln, kann ich nicht aus der Hand legen. Im Extremfall sogar mit dem Kindle in der einen Hand und dem Kochlöffel in der anderen.  Vor kurzem habe ich Audibible für mich entdeckt –  nun kann mich auch beim Autofahren nichts stoppen. Wenn es nicht so viele schlechte Sprecher geben würde – tut mir leid, aber das musste mal gesagt werden, würde ich sicher noch öfters darauf zurückkommen.

Generell bin ich ein Nerd. Ich liebe mein Chromebook und verbringe definitiv zu viel Zeit davor. Technik hat mich schon immer fasziniert und ich liebe es neue Sachen, Programme und Anwendungen auszuprobieren. Zudem muss ich alles wissen, verstehen und begreifen. Wenn ich etwas nicht weiß, hilft Google – selbst wenn beim Spaziergang die belanglose Frage aufkommt, welcher Baum hier gerade neu gepflanzt wurde. Wie bin ich nur früher ohne das Internet durchs Leben gekommen? Wusstet ihr, dass man bei Google auch mit selbst gemachten Bildern suchen kann? Geile Funktion.

Sport ist Mord – Ich habe gelegentlich gute Vorsätze, daran etwas zu ändern – dabei bleibt es aber meistens – ok immer. 

Meine Zigarettensucht habe ich gegen Zuckerliebe ausgetauscht. Eine Sucht, von der ich einfach nicht loskomme. Es ist definitiv einfacher zu sagen: Ich rauche ab heute keine einzige Zigarette mehr, wie zu sagen, ich esse nichts mehr. 

Ich bin eine Nachteule und Nachtschattengewächs in einem. Ich meide die Sonne von Mai bis Oktober und werde grundsätzlich erst ab 22:00h richtig produktiv. 

Meine Tierliebe schließt alle Kreaturen ein – außer Käfer und Mücken und Zecken definitiv keine Zecken, Spinnen und was sonst noch herum kreucht und fleucht. Sorry, ich habe leider keine Foto für euch. 

Strand oder Berge? Definitiv Strand, aber nicht der weiße Sand an der Karibik, sondern das raue Klima der niederländischen Küste. Traum-Reiseziel:  Alaska oder Island, wobei dies ein Traum bleiben wird. Nicht wegen des Geldes oder der Entfernung, sondern weil die Hunde nicht mit könnten. Traumheim: ein Haus in den Dünen.

Ich trinke gerne Latte Macchiato, Chai Latte oder einfach schwarzen Tee – gerne aromatisch mit Karamell, gebrannte Mandeln oder ähnlichem – und ja ich weiß, das ist alles nicht gesund. 

Mein erster Lieblingsfilm Dirty Dancing, den ich so oft gesehen habe, dass ich ihn jetzt nicht mehr sehen kann. Er wurde abgelöst durch Harry Potter. Mindestens genauso oft gesehen – alle Folgen – und immer noch gut. 

Mein einziger richtiger Alkoholexzess: – Wetttrinken…. einmal …. mit Kümmerlingen ….. Meine Güte kann man als Jugendlicher dumm sein. Der Anblick einer Flasche erzeugt noch heute Würgereize. 

Ich bin gelernte Bauzeichnerin zu einer Zeit, als man noch einen Stift und nicht nur die Maus in der Hand halten musste.
Meine Ausbildungen: Bauzeichnerin, Bürokauffrau, privates Kunststudium, eine leider nicht ganz abgeschlossene Ausbildung an der ATN in der Schweiz mit Schwerpunkt Tierpsychologie – Das Leben kam dazwischen – sowie unzähligen Weiterbildungen rund ums Thema Hund. – Manche kriegen halt den Hals nicht voll. Wie war das mit dem Nerd….

Bettina Balci

2. VORSITZENDE | CONTENT | MANAGEMENT | ‘TRAINING

in Bearbeitung – wird nachgereicht

Natascha Giebel

KASSENWARTIN | ORGANISATION | TRAINERIN

Sie ist ein halbes Jahr älter als ich ….. also „27 v.“. Mit ihr zusammen lebt ein Zweibeiner, 3 Mitzekatzen und Shilka ihre Alt-deutsche Schäferhündin. – oh und seit neuesten Zadra eine kleine Mischlingshündin aus Rumänien. Kennengelernt haben wir uns vor Urzeiten, als wir noch gemeinsam begeistert Flyball gemacht haben. 

Heute stehen wir dieser Zeit eher kritisch gegenüber – nicht der Zeit an sich, eher der Sportart. Tut mir leid, sollte ich dich als begeisterten Flyballer nun enttäusche. Man sagt doch immer, Nichtraucher sind die schlimmsten. Sie regen sich über jeden kleinsten Rauchgeruch auf und zetern herum, wie fürchterlich ungesund das ganze doch ist. So sind wir, wenn es um das Thema Flyball geht. Vermutlich liebt man oder hasst man diesen Sport, aber egal – ich schweife vom Thema ab…

Sie ist einer dieser Menschen, die du monatelang nicht sehen kannst und trotzdem beim nächsten Zusammentreffen das Gefühl hast, du hättest sie gestern erst gesehen. Sie kann über sich selber lachen, eine Eigenschaft, die nur noch die wenigsten haben. Ich freue mich, sie als Protokollführer und Assistent bei der Eventplanung in unserem Team zu haben.

Ihr Lebensmotto:

Das Leben sollte NICHT eine Reise ins Grab sein mit dem Ziel möglichst wohlbehalten und mit einem attraktiven Körper anzukommen,sondern eher seitwärts hineinzuschlittern, Rotwein in einer Hand,  Kuscheltier und Kirschen in der anderen.Den Körper total verbraucht und abgenutzt und dabei jubelnd:“WOH WOH! Was für ein Ritt!!!“In diesem Sinne:Carpe diem!

Das sagt sie über sich selber:

Hallo, ich heiße Heike und bin: Vielfältig tierbegeistert, aber besonders mag ich Hunde (Plüsch-Schäfis), Katzen (Norweger) und vor allem Amurtiger (Panthera tigris altaica). Aber auch die Wirbellosen im Tümpelaquarium wie Zwerggarnelen und Süßwasserschnecken haben es mir angetan.

Mein Job mit Pultstatus ist eine Mischung aus Raubtierdompteur und Showmaster (was ich jeweils als Kind werden wollte) … Biste Lehrer! Machste schlauer! Mathe- und Bio-Lehrerin zu sein, ist immer wieder ein großer Akt des Optimismus. Und mein Motto OPTIMISMUS heißt umgekehrt: SUMSI MIT PO 🙂

Pünktlichkeit ist eine Tugend, aber nicht meine. Das bekommen leider vor allem immer die zu spüren, mit denen ich mich zu Hunderunden im Wald verabrede … und um Zeit zu sparen gilt: Crocs bei jedem Wetter.

Leider passt mein Job nicht zu meiner inneren Uhr, da ich eine geborene Nachteule bin und egal wo ich bin auf der Welt, ich schlafe immer in Rocky Beach ein … ??? 

Immer wieder gerne auf Tour mit unserem WoMo Dago(bert) und allen Tieren an Bord … am liebsten nach Schottland und Norwegen in die Einsamkeit der Natur. 

Auf Tour fotografiere ich fast immer Landschaften mit Schäfi im Vordergrund … Ich versuche so viel wie möglich aus dem Handy, als Fotoapparat herauszuholen. 

Schon seit der Kindheit bin ich süchtige Steinsammlerin, denn überall, wo ich hinkomme, halte ich Ausschau nach schönen Steinen – am liebsten große, runde Kieselsteine in allen möglichen Farben und Maserungen.

Die einzigen Orte, an denen ich in meiner Freizeit Schüler- … äh Menschenmassen aushalten kann, sind Freizeitparks. 

Neben der Beschäftigung mit Hunden und Katzen können mich auch diverse Spielfilme begeistern, gerne auch mal im Genre eines Horror-Splatters.

Heike Krahl

PROTOKOLLFÜHRERIN | EVENT-ORGANISATION

Unsere Aufgabe

Unsere Werte

Hast Du Fragen Oder Anregungen?

Telefon: 0176/10301472

Email: balcibettina@funfelle.com

Funfelle e.V.
Uferstrasse 73
45699 Herten